Handgefertigtes wirkt gerade in seiner Einzigartigkeit so vollkommen. Ein Merkmal, das die Marke Greta Gehrmann entscheidend prägt.

In unserem Atelier an der Schlei beginnt alles mit einem natürlichen Stück Ton. Bevor aus dem unbearbeiteten Ton eine fertige Kette entsteht, verstreichen rund zwei Wochen. Jede Kette ist ein Unikat – und steckt voller Detailreichtum. Jeder Anhänger wird ohne Vorlage und Werkzeug erstellt und erhält so seine organische, einzigartige Form. Wir schenken jedem Stück, die Zeit die es braucht. Vor dem ersten Brand ruhen die geformten Rohlinge bis zu einer Woche, damit sie aushärten und unseren höchsten Qualitätsstandards entsprechen.

Im Anschluss an den Rohbrand, der unseren Schmuckstücken einen weiteren Tag Ruhe im Brennofen gönnt, entstehen die eigentlichen, einzigartigen Designs. Mit viel Liebe zum Detail tragen wir die Farbpigmente – und nach einem zweiten 24-stündigen Brennvorgang – die Goldglasur auf. Punkt für Punkt, Pinselstrich für Pinselstrich. Das endgültige Muster können wir jedoch niemals vollkommen beeinflussen: Durch die freie Handarbeit und das lebendige Naturmaterial entstehen im Brennofen Einzelstücke mit einem ganz eigenen Charakter. Erst nach dem dritten Brand, dem Goldbrand, zeigt sich das eigentliche Ergebnis: Individuelle Einzelstücke, die es so kein zweites Mal geben wird. Genau das macht unsere Arbeit so spannend und ist elementarer Teil unseres Handwerks.